Umarbeitung vom Kunden:

Nerzjacke zur Weste

Zuerst wird die Jacke gereinigt, Futterstoff und Zwischeneinlagen entfernt und alle Teile, Rücken-, Ärmel-, Kragen- und Vorderteile voneinander getrennt.

Es wird ein Westenschnitt nach den Maßen des Kunden und dem abgesprochenen Modell aus Papier gefertigt. .Man benötigt für eine Weste ein Rückenteil und zwei Vorderteile evtl. einen Ober-und Unterkragen. je nach Modell. Die Fellteile der Jacke werden dann nach dem Schnitt eingerichtet, das heißt nach dem Schnitt zugeschnitten. Wenn alle Teile zusammen gefügt sind, werden sie mit der Pelznähmaschine aneinander genäht. Der Papierschnitt wird auf eine Holztafel aufgemalt. Darauf spannt man die Westenteile mit der Lederseite nach oben, die vorher leicht angefeuchtet wurde, um die richtige Form des Schnittes zu entsprechen, das nennt man Zwecken. Nach dem Trocknen werden die Fellteile nach dem Papierschnitt genau ausgeschnitten ( abgleichen ) und die Ränder mit einem Bändelband befestigt, so dass kein verziehen im Leder mehr möglich ist. Die Seitennähte werden zusammen genäht. Der zugeschnittene Stoff kann nun auf das Leder der Weste angesteckt werden, um dann die Stoffteile mit Nadel und Faden anzuheften. Nach dem Anbringen der Bindebänder, die mit einer Holzperle verzieht wurden, werden nun die Pelzränder auf dem Stoff verzogen (mit Nadel und Faden zusammen nähen).

Nun nochmal alles kontrollieren ... und fertig ist die Weste.

 

 

Danke Frau Resnik
Danke Frau Resnik